Jedes leerstehende Gebäude, ob es noch im Besitz ist oder nicht, zu betreten ist verboten. In den meisten Fällen zählt das unter Hausfriedensbuch. Hausfriedensbruch ist nach §123 STGB eine Straftat.

Im Falle dessen, dass man beim Einstieg in ein Gebäude verletzt wird bzw. einen Unfall erleidet zahlt auch keine Kasse oder Versicherung mehr, für alle dann anstehenden Kosten kommt man selbst auf.

Die Polizei wird lediglich die Personalien aufnehmen und euch des Platzes verweisen, nun liegt es am Eigentümer des Grundstücks ob eine Anzeige folgt oder nicht. Bis zu einem Jahr Freiheitstrafe steht auf dem Spiel, jedoch wird in den meisten Fällen von einer Anzeige abgesehn. Zu einer Anzeige kommt es allerdings in jedem Fall, wenn ihr das Wohl anderer Menschen gefährdet, indem ihr beispielsweise Flaschen aus den Fenstern werft, oder ähnliches. Zudem achtet auf Verbotsschilder seitens des Eigentümers, denn dieser ist verpflichtet eine gewisse Absicherung seinerseits zu schaffen.

 

Bezüglich dieser Seite noch ein Hinweis:

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch Anbringung eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat.

Deshalb möchten wir hiermit ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Inhalte, für alle der von uns verlinkten Seiten, haben.

Aktuelles

Beelitz Heilstätten werden nun dicht gemacht! Mehr Infos dazu unter Beelitz Heilstätten Teil 1